Corona betrifft uns alle und vor allem auch diejenigen, die dieses Jahr geplant hatten zu heiraten. Ich liebe in diesem Zusammenhang den Hashtag #loveisnotcancelled, denn ihr liebt euch und habt euch entschlossen zu heiraten. Wenn Corona euch nun dazu zwingt, euer Fest zu verschieben, ändert sich doch (hoffentlich) nichts an eurer Liebe.

Ich denke, ihr habt folgende Möglichkeiten: Ihr bleibt bei eurem Datum und heiratet ganz klein – vielleicht auch nur ihr zwei – und holt das rauschende Fest nächstes Jahr nach. Oder ihr verschiebt beides auf nächstes Jahr.

In jedem Fall ist es sehr wichtig, dass ihr so schnell wie möglich eure Hochzeits-Dienstleister miteinbezieht. Sie wollen euch alle ganz bestimmt helfen und ziehen teilweise ein spezielles Notfallpaket aus dem Ärmel.

Da es vielen so geht, wie euch, werden die Termine 2021 langsam knapp.

 

Wie könnte jetzt Plan B für euch aussehen?

 

  1. Denkt darüber nach, eure Hochzeit auf einen Tag unter der Woche zu legen. Da gibt es dann doch noch ein paar mehr freie Termine bei Location, Fotograf, Band & Co. Wer sagt eigentlich, dass man am Samstag heiraten muss. Ja, ich weiß, das hat etwas mit der Zeit eurer Gäste zu tun und man muss sich extra Urlaub nehmen. Aber, dieses Jahr fällt der Urlaub wahrscheinlich eher kleiner aus (oder gar nicht) und dann hat man im nächsten Jahr bestimmt ein oder zwei extra Urlaubstage übrig.
     
  2. Auf das Wetter kann man sich schon lange nicht mehr verlassen und deswegen könntet ihr euer Hochzeitsfest doch auch in die Nebensaison, sprich Januar bis April oder Oktober bis Dezember 2021 legen. Winterhochzeiten können super romantisch sein und bieten auch unzählige Möglichkeiten. Schaut einfach mal bei Pinterest vorbei und gebt „Winterhochzeit“ ein. Vielleicht ist dann noch ein Termin in 2021 in eurer Lieblingslocation frei.
     
  3. Ich weiß jetzt natürlich nicht (Stand 2.5.20), wann wir wieder überall hinreisen dürfen, aber vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt, um darüber nachzudenken, ob ihr nicht doch auf Mallorca, in der Toskana oder an einem anderen romantischen Ort im Süden heiraten wollt. Zu dieser Idee passt vielleicht das Konzept, doch noch dieses Jahr im Herbst standesamtlich in der Heimat mit einem kleineren Fest zu heiraten. Nächstes Jahr könntet ihr mit einer verkleinerten Gesellschaft dann vielleicht ja sogar eine Strandparty veranstalten.
     
  4. Apropos Gesellschaft verkleinern: Seien wir mal ehrlich und ich spreche aus meiner langjährigen Hochzeitserfahrung, glaubt ihr, dass ihr mit all den 150 Menschen, die ihr eingeladen habt, mehr als zwei Sätze sprechen werdet? Wahrscheinlich wird es eher so sein, dass ihr viele davon gar nicht wahrnehmt. Am Ende stresst ihr euch obendrein auch noch, ob ihr wohl jedem gerecht werdet. Alle meine Brautpaare, die sich für ein kleineres Fest entscheiden haben – ob in Deutschland, Spanien oder Italien – waren am Ende zufriedener und konnten das Zusammensein mit jedem einzelnen Gast genießen. Eine kleine Gartenhochzeit hat im Übrigen auch ihren Charme und ihr habt nur eure Lieblingsmenschen um euch herum.
     
  5. Für die Leute, die nicht dabei sein können, gibt es zwei wunderbare Möglichkeiten: Zum einen könnt ihr eure Trauung live übertragen. Hochzeit per Webcam, das geht!
    Schließlich lernen das ja auch gerade unsere Kinder, dass der Unterricht auch über sogenannte Zoom Calls stattfinden kann.

    Zum anderen empfehle ich euch, einen schönen Trailer der emotionalsten Momente eures Hochzeitstages machen zu lassen. Dieser wird dann in eurer personalisierten Onlinegalerie verpackt (so mache ich das zumindest) oder auf eurer Hochzeitswebsite veröffentlicht. So können alle Daheimgebliebenen euren großen Tag auch miterleben. Vielleicht trefft ihr euch, um das Video gemeinsam anzusehen und packt gleich noch ein paar lustige Geschichten obendrauf.

 

Wie ihr seht, gibt es Möglichkeiten für Plan B und der kann auch romantisch sein. Natürlich möchte ich nicht schönreden, dass es enttäuschend ist. Schließlich fiebert und plant ihr schon monatelang auf diesen Tag hin. Aber umsonst waren die Planungen ja nicht. Ihr habt eure Dienstleister alle sorgsam ausgesucht und wenn ihr jetzt zusammenhaltet, dann wird alles gut.
Wir sitzen schließlich alle in einem Boot.

 

PS:

Ich arbeite gerade an einem speziellen Hochzeitspaket für alle, die dieses Jahr auf jeden Fall - wenn auch nur klein - heiraten wollen. Dafür beziehe ich lokale Dienstleister aus dem Landkreis Pfaffenhofen mit ein. Auch wenn ihr nur zu Zweit heiratet, möchte ich euch diesen Tag so schön wie möglich und unvergesslich gestalten - und das zu einem fairen Preis.

Schaut also gerne wieder vorbei, damit ihr das Angebot nicht verpasst.