Nach einer ruhigen Nacht in unserem wunderschönen Hotel Sigiriya Village geht es heute in den Wilpattu National Park. Vielleicht sehen wir ja einen Leoparden, das wäre das Highlight ...

Vorfreude ist die schönste Freude
Sigiriya Village

Um 11 Uhr werden wir von unserem Privat-Guide Newton abgeholt und stehen 2,5 Stunden später am Eingang. Die Eintrittskarten und unseren Jeep, inkl. Fahrer, hat er schon für uns besorgt. Mit den Öffnungszeiten nehmen sie es sehr genau, denn die Halbtages-Safaritour startet erst um 14 Uhr und wir müssen ca. 30 Minuten im Jeep am Eingang warten. Aber macht nichts, so haben wir noch genug Zeit, uns mit Mückenmittel zu bewaffnen :-).

Die ganze Zeit haben wir nur ein Motiv im Kopf: Der Leopard. Angestrengt blicken wir in jeden Winkel des Gestrüpps und manchmal halten wir den Atem an, wenn der Jeep seine Geschwindigkeit drosselt. Aber leider bleibt uns das gewünschte Motiv verborgen. Wir sehen zwar ein Babykrokodil und viele verschiedene Vögel und Arten von Rehen, aber wir sind doch etwas enttäuscht. Alles in allem war es eine gute Erfahrung, aber wir würden es nicht nocheinmal machen wollen.

 


Nach einem sehr frühen Start und einem knappen Frühstück geht es am nächsten Morgen über die E9 von Sigiriya nach Nuwara Eliya. Normalerweise dauert die Fahrt nur 4 Stunden, aber wir haben einige Stopps eingeplant. Als erstes halten wir bei einer Holzfabrik, in der wir sehr interessante Dinge über die verschiedenen Holzarten erfahren und wie sie hergestellt werden. Der nächste Stopp war bei einer Gewürzfabrik. Dort werden uns - sogar auf Deutsch - viele verschiedene Pflanzen erklärt und was man aus ihnen gewinnen kann. Die Tour durch die kleine Pflanzen- und Gewürzanlage endet mit einer wunderbaren Nackenmassage und einem Angebot an Produkten in einem kleinen Shop am Ausgang. Überzeugt von der Wirksamkeit und dem Geschmack, nehmen ein paar Cremes und Gewürze als Geschenke mit.

 


Unser nächstes Ziel war Kandy. Auf dem Weg dorthin halten wir nocheinmal in Matale, um den Tempel Sri Muthumariamman zu besichtigen - zumindest von außen, denn er war geschlossen. In Kandy angekommen, kehren wir erst einmal bei Pizza Hut ein :-). Danach erkunden wir die Gegend bzw. die Sehenswürdigkeiten zu denen natürlich auch der Buddah-Tempel gehört. Es ist sehr heiß und wir sind ziemlich froh, als wir schließlich wieder in unserem klimatisierten Auto sitzen. Der folgende Weg führt uns 2,5 Stunden zum größten Teil über Serpentinen bis wir gegen 20 Uhr endlich in unserem Hotel in Nuwara Eliya ankommen.